Erlebnisse mit dem Autovermieter

Gestern sind wir von unserer ersten Urlaubsreise aus Spanien zurück gekommen. Heute Mittag geht es dann noch für ein paar Tage nach München. Mein Bruder hatte uns seine Wohnung angeboten während er mit seiner ganzen Familie in Afrika Urlaub macht. Mal sehen, wie viel Zeit ich heute noch habe, ein paar Artikel zu schreiben.

Ein kleines Erlebnis mit unserem Autovermieter im Urlaub möchte ich dann aber doch noch loswerden. Für diesen Urlaub hatten wir wieder bei SIXT gebucht. Ein paar Tage vor unserer Reise bekam ich dann noch eine Mail. Eigentlich hätte ich zwei Mails erhalten müssen, da ich auch die komplette Buchung für unsere Bekannten vorgenommen hatte. Aber es gab nur die Mail für die Buchungs des Autos meiner Bekannten.

In dieser Mail wurde uns der Online Check-In Service angeboten. Natürlich nutzen wir solche Services gerne und so sendete ich die Mail an meine Bekannten weiter. Diese konnten den Check-Inn auch vornehmen. Sie „freuten“ sich auch, dass hierbei meine Kreditkarteninfos schon vorbelegt waren. War natürlich kein Wunder, da ich die Buchung vorgenommen hatte.

Als nach ein paar Tagen immer noch keine Mail für die Bestellung meines eigenen Mietwagens kam, habe ich einfach den Link aus der ersten Mail genutzt. Irgendwie war ich auch an die Service Nummer für mich gelangt. Allerdings waren bei mir keine Daten vorbelegt und so habe ich dann alle Daten nochmals erfasst.

Der Vorteil dieses Check-In ist, dass man schneller an seinen Wagen kommt. Also freuten wir uns schon auf eine schnelle Abfertigung. In Sevilla am Flughafen angekommen hatten wir auch relativ schnell den Transferbus zu SIXT gefunden. SIXT scheint in der Regel keine Autos im Flughafen zu parken. Jedenfalls nicht dort, wo wir in der Regel hinfliegen. Die Station war aber nicht sehr weit.

Zwei freundliche Damen haben uns dann am Schalter begrüßt. Von extra Online-Schaltern war nichts zu sehen. Egal, wir waren ja auch so direkt dran. Ich hörte dann nur wie meine Bekannte am Nachbarschalter meinte, dass sie die Daten doch schon alle online eingegeben habe. Die Damen wollten von uns natürlich noch die Papiere sehen. Irgendwie verständlich, denn scheinbar werden die Online Formulare nicht immer korrekt ausgefüllt. Also mussten die Daten nochmals abgeglichen werden.

Dann gab es wohl noch Probleme mit der eingetragenen Kreditkarte. Irgendwie konnte meine Bekannte nicht als erster Fahrer eingetragen werden. Dabei hatte ich dies bereits bei der Buchung so angegeben. Nun gut also wurde die Kreditkartennummer ausgetauscht. Fand ich auch in Ordnung so, es war ja meine 😉 .

Nun kam allerdings der größte Spaß. Da unser Rückflug bereits am Sonntag um 6:30 Uhr war, fragten wir natürlich, wie das mit der Rückgabe der Autos und dem Transfer zum Flughafen funktionieren würde. Kein Problem meinten die zwei Damen. Sie hätten bereits ab 5:30 Uhr geöffnet. Der Flughafen würde auch erst um 6:00 Uhr öffnen. Ziemlich erstaunt fragten wir nochmals nach, ob sie das ernst gemeint hätte. Schließlich wollen wir um 6:30 Uhr schon abfliegen. Aber wir bekamen keine andere Antwort.

Wir haben uns erstmal keine weiteren Gedanken gemacht und beschlossen, dass die zwei netten Damen uns entweder ziemlich missverstanden haben, oder einfach keine Ahnung hatten. Sehr nett waren auch die beiden SMS, die ich bekommen hatte. Sie wiesen mich darauf hin, dass wir am Terminal empfangen werden und die Autos bereit stehen. War zwar nicht genau so und die SMS war auch etwas spät da. Aber der Wille des Guten Service zählt.

An dieser Stelle muss ich aber auch einmal meinen Unmut über die Praktiken der Autovermieter kund tun. In letzter Zeit bekommt man immer noch die Möglichkeit, eine Zusatzversicherung für Glas- und Reifenschäden abzuschließen. Diese ist natürlich nicht im Preis enthalten. Noch „unverschämter“ finde ich aber die Praxis, dass man für eine Tankfüllung zahlen muss und den Wagen dann mit leerem Tank zurück bringen soll. Wie man dies im Urlaub schaffen soll, ist mir nicht ganz klar. Obwohl wir dieses Mal über 400 km mit dem Wagen gefahren sind, haben wir noch nicht mal die Hälfte verbraucht. So wird die Mietwagengebühr natürlich schön verteuert.

Für die Rückfahrt hatten wir beschlossen, um 5:00 Uhr am Flughafen zu sein und unser Gepäck abzugeben, bevor wir die Autos zurück bringen. Erwartungsgemäß konnten wir auch bereits um 5:00 Uhr einchecken. Da wir mit die Ersten waren, kamen wir auch direkt dran. Dadurch waren wir auch relativ früh wieder beim SIXT Gelände. Glücklicherweise kamen die beiden Damen auch relativ pünktlich um 5:30 Uhr. Hierüber waren wir sehr glücklich, da wir schon überlegt hatten, was wir machen, wenn der SIXT Schalter nicht rechtzeitig besetzt ist. Wir mussten ja wieder zum Flughafen zurück.

Bei der Rückgabe „entschuldigte“ sich meine Bekannte noch dafür, dass wir bereits so früh sind und schon freudig den Transfer zum Flughafen erwarten. Diese Freundlichkeit wich aber gleich einem ziemlichen Entsetzen und einiger Beschwerden. Die Dame am SIXT Schalter meinte nur, dass wir in der Tat sehr früh seien, aber der Flughafen bzw. „Desktop“ erst um 6:00 Uhr öffnet. Da hättet ihr meine Bekannte mal hören sollen. „Wir haben doch bereits das Gepäck eingecheckt“ – „wie das wohl gehen soll, wenn der Flughafen erst um 6:00 Uhr öffnet“ – „wir fliegen bereits um 6:30 Uhr und wollen jetzt schnell zum Flughafen zurück“. Die Dame gegenüber sagte nicht mehr sehr viel und betonte, dass uns die Kollegin ja nun fahren wird.

Bei der Rückfahrt war ich übrigens froh, nicht vorne gesessen zu haben. Einige Kurven schienen mir sehr knapp genommen worden zu sein. Aber sie war schnell, da kann man nichts sagen. Den Flug haben wir natürlich ohne Probleme bekommen. Aber für etwas Gesprächsstoff hat dieses Erlebnis natürlich noch gesorgt.

[ad]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Why ask?

Allnet Flat 728x090
x

Check Also

Mit TankTaler zum smarten Auto

Im Mai diesen Jahres bin ich auf den OBD Stecker von TankTaler aufmerksam geworden. Da ...