Mit Groupon auf Schnäppchenjagd

Eigentlich würde ich davon ausgehen, dass Groupon schon vielen Lesern bekannt ist. In letzter Zeit gab es auch nicht nur positive Berichte über das „Deal Portal“. Ein Grund mehr, sich Groupon nochmal ein wenig genauer anzusehen und darüber zu berichten.

Natürlich habe ich Groupon auch einmal selbst ausprobiert und dabei einen wirklich guten Deal nutzen können. Mittlerweile schaue ich immer wieder mal nach, ob ein interessanter Deal dabei ist.

Das Konzept

Das Grundkonzept von Groupon basiert eigentlich darauf, sowohl den Kunden- als auch den Händlern oder Dienstleistern einen Vorteil zu verschaffen. Natürlich möchte Groupon selbst an der Vermittlung dieser Vorteile auch ein wenig verdienen.

Groupon (Quelle aller Bilder: Screenshots groupon.de)

Vorteil für die Anbieter von Dienstleistungen oder Produkten ist ganz klar der Werbeeffekt bzw. die Neukundengewinnung. Insbesondere die Neukundengewinnung mittels Gutscheinen gibt es ja auch schon seit längerer Zeit offline. So werden fast in jeder größeren Stadt Gutscheinbücher für Restaurants angeboten.

Der Vorteil des Kunden liegt ganz klar auf der Hand. Er bekommt eine Dienstleistung oder ein Produkt zu einem attraktiven Preis. Darüber hinaus kann man natürlich Anbieter kennen lernen, die man sonst evtl. nicht beachtet hat. Mit den oben erwähnten Gutscheinbüchern habe ich persönlich schon einige Restaurants kennen gelernt, die wir nun auch ohne Gutschein besuchen.

Schwerpunkt der Angebote sind durchaus lokale Geschäfte und Händler. Ein Grund, warum die angebotenen Deals für verschiedene Städte angeboten werden. Man wählt also zunächst immer die Stadt aus, für die man auf der Suche nach interessanten Angeboten ist.

Neben den lokalen Deals gibt es auch überregionale Angebote bzw. Deals, die man über Online Shops abwickeln kann. Aktuell gibt es auch eine Unterseite für spezielle Weihnachtsdeals.

Wie funktioniert Groupon denn jetzt genau?

Damit man an einem Deal teilnehmen kann, muss man sich natürlich registrieren. Sind diese Formalitäten erledigt, sucht man sich einen interessanten Deal aus und kann diesen nutzen, in dem man in der Regel einen Gutschein erwirbt.

Bei Groupon erwirbt man also in der Regel nie das eigentliche Produkt. Man bekommt immer einen Gutschein, mit dem man die Leistung beim Anbieter dann zu den angegebenen Bedingungen erwerben kann.

Groupon - Städteauswahl

Bei meinem Deal, hatte ich einen 100,- Gutschein für einen Online Shop zum Preis von 55,-€ erworben. Mit diesem Gutschein konnte ich mir dann einen Livescribe Stift kaufen.

Eine Einschränkung gibt es aber noch bei den Deals, die man beachten sollte. Ein Deal kommt erst zustande, wenn eine Mindestanzahl von Deals abgeschlossen wurden. Weiterhin dauert ein Deal immer eine bestimmte Zeit, für die er verfügbar ist. Den Gutschein aus dem Deal bekommt man in der Regel auch erst, wenn die Laufzeit des Deals vorbei ist.

Bevor man einen Deal abschließt, sollte man auf jeden Fall prüfen, ob der Deal wirklich gut ist und welche Bedingungen an die Einlösung des Gutscheins gestellt werden. Nicht immer muss der angebotene Deal wirklich ein Schnäppchen sein. Das ist ähnlich, wie im Schlussverkauf. Nur weil ein Schild „Sale“ oder „%“ ein günstiges Angebot signalisiert, muss dies nicht wirklich so sein.

Groupon - Deal

Ich schaue mir auch gerne die eigentlichen Anbieter der Dienstleistung an. Machen diese einen seriösen Eindruck, würde ich auch ohne Gutschein bei dem Händler etwas kaufen? Einige der Negativmeldungen beruhen nämlich meiner Einschätzung nach auch darauf, dass die Anbieter nicht immer genau wissen, auf was sie sich mit ihrer Rabattaktion einlassen.

Groupon unterwegs nutzen

Wer Groupon gerne auch unterwegs nutzen möchte, dem sei das iPhone oder Android App empfohlen. Dann kann man beim nächsten Einkaufsbummel in der Stadt direkt mal schauen, ob es ein Schnäppchen um die Ecke gibt. Aber daran denken, dass der erworbene Gutschein erst nach Dealende zur Verfügung steht!

Eventuell könnte man sich aber direkt das Geschäft ansehen, dass den Deal anbietet. Dies kann man dann in seine Überlegungen einbeziehen, ob sich der Deal wirklich lohnt.

Fazit

Wer auf der Suche nach interessanten Deals in seiner Stadt ist, sollte Groupon einfach mal ausprobieren. Oder man stöbert erst einmal ein paar Tage und schaut, was bei Groupon so alles angeboten wird.

Hierzu möchte ich euch aber noch einen Tipp mit auf den Weg geben, der eine etwas unschöne Handhabung eines ersten Besuchs ausmerzt. Als ich das erste Mal auf die Webseite von Groupon gesurft bin, war ich etwas irritiert, dass ich den Begrüßungsdialog nicht wegklicken konnte.

Dies scheint nur zu funktionieren, wenn man seine Mailadresse angibt. Möchte man das aber nicht, dann sollte man nach dem unscheinbaren Link „Bereits angemeldet“ suchen. Dieser befindet sich unterhalb des großen Button „Groupon entdecken“.

Damit verschwindet der Dialog, ohne das man seine Mailadresse hinterlassen muss. Wer sich also erst einmal nur umschauen will, sollte diesen Tipp nutzen.

Das nachfolgende Video erläutert Groupon auch sehr schön und natürlich gibt es auch eine Erklärungsseite von Groupon.

[ad#audible]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Why ask?

Allnet Flat 728x090
x

Check Also

Mit TankTaler zum smarten Auto

Im Mai diesen Jahres bin ich auf den OBD Stecker von TankTaler aufmerksam geworden. Da ...