Fotodienst Pixum ausprobiert

Überblick über Pixum

Seit einiger Zeit habe ich mal wieder einen Fotodienst getestet. Da ich noch ein größeres Bild aus unserem letzten Golfurlaub benötigte, kam der Test von Pixum gerade richtig.

Bereits der Start der Seite ist mir angenehm aufgefallen, da man direkt zu einer Länderauswahl gelangt und dort das gewünschte Land und somit die korrekte Sprache einstellen kann. Von hier aus gelangt man dann zur eigentlichen Startseite.

Pixum - Länderauswahl

Hier findet man zahlreiche aktuelle (Aktions-)Angebote und über das Menü gelangt man zu den vielfältigen Produkten, die von Pixum angeboten werden.

Das Angebot ist wirklich riesig und hat mich schon fast erschlagen. So können zum Beispiel Fotobücher, Fotoabzüge, Poster & Leinwände, Fotogeschenke, Fotokalender und Fotogrußkarten erstellt werden.

Es hat einen kleinen Moment gedauert, bis ich mich auf der Startseite zurecht gefunden hatte. Hat man das Prinzip der Seite aber erst einmal durchschaut, ist die Bedienung recht einfach und komfortabel.

In jeder Produktkategorie findet man zahlreiche Optionen bezüglich Größe und Produktart. Beim Klick auf den jeweiligen Menüpunkt werden die einzelnen Optionen direkt in einer Übersicht angezeigt. Zu den einzelnen Produktarten gibt es auch immer eine Infoseite.

Nachdem ich mir ja ein Poster bzw. eine Leinwand erstellen wollte, habe ich mir das entsprechende Menü einmal etwas näher angesehen. Zur Auswahl stehen hier zum Beispiel Fotoposter, Foto hinter Acrylglas, Leinwände, Foto auf Alu-Dibond, Forexplatte und Galerie Print. Unter dem Produkt „Alu-Dibond“ konnte ich mir zunächst gar nichts vorstellen. In diesem Fall konnte ich mich direkt auf der Produktinfoseite informieren.

Diese Seiten sind sehr schön aufgebaut und erklären die jeweiligen Produkte sehr ausführlich. Im unteren Bereich der Seite findet man dann immer auch eine Übersicht über die möglichen Formate und den entsprechenden Preisen.

Pixum - Webseite

Der persönliche Bereich zur Speicherung von Bildern

Sehr schön finde ich den persönlichen Bereich „Mein Pixum“. Hat man sich einmal registriert, so kann man hier Fotos hoch laden und eigene Alben verwalten. Pixum stellt hierzu einen Speicherplatz von 1GB zur Verfügung. Man kann also schon mal seine Foto hochladen und dann bei Bedarf drauf zurück greifen.

Auf der „Mein Pixum“-Seite werden die verschieden Funktionen, die einem zur Verfügung stehen übersichtlich angezeigt. So sieht man zum Beispiel direkt, die zuletzt hoch geladenen Fotos, seine letzten Bestellungen und die interessanten Links zu weiteren Funktionen.

Mein Pixum Bereich

Vielfältige Upload Möglichkeiten

Positiv hervorzuheben sind auch die umfangreichen Möglichkeiten seine Bilder zu Pixum hoch zu laden. Insgesamt 9 verschiedene Möglichkeiten stehen hier zur Verfügung. Vom einfachen HTML Upload über einen komfortable Uploads mittels Flash oder Java Komponenten, einem FTP- oder E-Mail Upload bis hin zur Unterstützung von Uploads mittels Picasa oder iPhoto Plugin steht nahezu jede denkbare Möglichkeit zur Verfügung.

Hat man nur eine langsame Internetverbindung kann man auch eine CD / DVD einsenden. Die enthaltenen Bilder findet man natürlich auch in der eigenen Inbox wieder. Alle Funktionen werden wieder ausführlich erläutert, so dass man die beste Variante für sich auswählen kann.

Pixum - Upload Möglichkeiten

Produktauswahl und Bestellprozess

Der eigentliche Bestellprozess ist auch sehr komfortabel und einfach gehalten. Da ich mich für eine Leinwand entschieden habe, gehe ich nur kurz auf diesen Bestellprozess ein.

Bilder auswählen

Zunächst wird man aufgefordert, ein Bild auszuwählen. Diese kann man entweder aus den bereits verfügbaren Bildern seines persönlichen Bereiches auswählen oder ein zusätzliches Bild hoch laden. Nach der Auswahl des Bildes gelangt man direkt in eine Übersicht in der das Bild und die möglichen Formate angezeigt werden.

Da bei einer Fotowand der Rand eines Fotos umgeschlagen wird, ist es natürlich wichtig zu wissen, welcher Bereich des Bildes tatsächlich sichtbar ist. Hierzu wird ein gestrichelter Rahmen dargestellt.

Format auswählen

Weiterhin ist es immer wichtig zu wissen, welches Format tatsächlich für das konkrete Bild möglich ist. Je größer ein Bild wird, desto stärker ist die Gefahr, dass dieses nicht mehr in guter Qualität ausgedruckt werden kann. Auch hierzu hat sich Pixum eine sehr schöne und intuitive Hilfestellung einfallen lassen.

Pixum - Format & Qualität

Wählt man ein Format aus, dann wird ein Sternchen mit einer bestimmten Füllfarbe angezeigt. Ist der Stern komplett gelb ausgefüllt, dann bekommt man eine ausgezeichnete Produktqualität. Ein teilweise gefüllter Stern deutet auf eine gute Produktqualität und ein grauer Stern verrät einem, dass keine gute Produktqualität garantiert werden kann. Diese Formate sollte man also möglichst nicht verwenden.

Natürlich passt das ausgewählte Format nicht immer mit dem Bildformat zusammen. Ist dies der Fall, hat man die Möglichkeit, das Bild entsprechend zu verschieben und den richtigen Ausschnitt zu definieren.

Ergebnis betrachten

Hat man das richtige Format definiert und das Bild korrekt angeordnet gelangt man in den nächsten Bearbeitungsschritt. Hier wird die Leinwand mit einem Hintergrund eines Raumes dargestellt. Man kann also einen ersten Eindruck gewinnen, wie das Bild einmal an der Wand aussehen könnte. Im Hintergrund kann man sogar den Bodenbelag und die Wandfarbe noch ändern. Auf diese Weise kann man versuchen, das Zimmer ein wenig nachzubilden, in dem das Bild einmal hängen soll.

Ein nettes Feature, was ich persönlich allerdings nicht zwingend gebraucht hätte. Vielleicht wäre es hier sogar besser, dass man sein eigenes Hintergrundbild definieren kann. Dann könnte man sich ein Foto von der Stelle machen, an der das Bild hängen soll. Das wäre vielleicht noch etwas realistischer.

Pixum - Foto betrachten

Bestellung abschließen

Nun kann man das Bild in den Warenkorb legen. Oberhalb des Button werden noch die ausgewählten Produktoptionen angezeigt. Über entsprechende Links kann man diese nochmals ändern bevor man mit dem Bezahlvorgang beginnt.

Der eigentliche Bezahlvorgang funktioniert auch beim Fotodienst Pixum, wie bei fast jedem Online-Shop. Als Zahlmethoden stehen hier Bankeinzug, Kreditkarte und Rechnung zur Verfügung. Schön wäre hier noch die Möglichkeit, mit Paypal zu zahlen.

Pixum - Warenkorb

Hat man den Bestellprozess komplett abgeschlossen, geht der gute Service bei Pixum direkt weiter. Per Mail erhält man alle erforderlichen Informationen. Neben der Bestellbestätigung bekommt man eine Lieferbestätigung sowie die Rechnung per Mail zugesendet.

Die Lieferung ging auch sehr schnell. Nur wenige Tage nach dem ich die Bestellung abgeschlossen hatte, kam das Paket bei mir an. Nachfolgend seht ihr das Ergebnis. Jetzt muss ich nur noch einen schönen Platz für das Bild finden.

Wahrscheinlich wird es nicht das letzte Bild gewesen sein, welches ich bei Pixum bestellt habe. Der Dienst hat mir wirklich gut gefallen. Probiert es doch auch einmal aus.

Meine persönliche Fotoleinwand

Meine persönliche Fotoleinwand von hinten

[sponsored post]

Bis auf die beiden Bilder meiner persönlichen Bilder sind alle Bilder Screenshots der Seite pixum.de

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Why ask?

Allnet Flat 728x090
x

Check Also

Google Chromecast im Kurztest – Erste Erfahrungen mit dem Streaming Stick

Seit drei Tagen bin ich nun auch im Besitz des Chromecast Sticks von Google. Nachdem ...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen