PaperC – Fachbücher kostenlos lesen

Bei netzwertig.com habe ich einen interessanten Service für Schüler und Studenten gefunden. Aber auch andere Leser von Fachbüchern dürfte dieser Service interessieren. Es geht um die Internetseite PaperC. Hier kann man mehrere Tausend Fachbücher online lesen.

Dabei stehen nicht nur Leseproben zur Verfügung, wie man sie vielleicht von Online-Shops kennt. Bei PaperC kann man die kompletten Fachbücher gratis lesen.

Damit man die Fachbücher lesen kann, muss man sich bei PaperC anmelden. Dies hat unter anderem den Grund, dass PaperC natürlich auch ein wenig Geld mit dem Service verdienen möchte. Möchte man nämlich doch mal ein paar Seiten drucken oder sich ein paar Notizen auf den Seiten des Buchs machen, ist hierfür eine Gebühr fällig.

Im Prinzip so, als ob man sich das Buch aus der Buchhandlung ausleiht und ein paar Seiten kopiert. Nun kann man sich den Weg in die Buchhandlung und zum Copy Shop sparen. Eine gute Idee.

PaperC - Export eines Buchs als PDF

PaperC - Export eines Buchs als PDF

Interessant ist der Dienst natürlich auch für diejenigen, die sich erstmal ein Buch anschauen wollen. Nicht selten kauft man sich dann doch die Originalausgabe, wenn man das Buch häufiger braucht.

Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum die Verlage den Service auch sehr gut finden. PaperC beteiligt diese u.a. an den Einnahmen. Eine Seite zu drucken bzw. als PDF zu exportieren kostet etwa 5-10 Cent.

Auch die Definition von Tags und Zitaten ist kostenpflichtig. Sobald man also in dem Buch „herum malt“ kostet es pro Seite ein paar Cent. Natürlich kann man das ausgewählte Buch auch gleich über Amazon bestellen.

Ich habe den Service natürlich gleich mal getestet und mir das Buch „Web 2.0 Praxis“ angesehen. Beim Export der Bücher als PDF scheint man durchaus ein paar Euro sparen zu können. Für das Buch müsste ich als PDF-Export 13,70€ bezahlen. Amazon bietet das Buch für 19,95€ an.

In dem Artikel von netzwertig.com wird ein wenig über die Aufmachung und den Informationsgehalt der Seite „hergezogen“ bzw. Verbesserungsvorschläge gemacht. Zum Teil sicherlich berechtigt. Aber mir reicht schon die gute Möglichkeit, einfach auf die Fachbücher zugreifen zu können. Das Layout ist mir da nicht so wichtig.

Wenn solche Services demnächst auch von den eReadern unterstützt werden, lohnt es sich immer mehr, sich doch nochmal so ein Gerät anzuschaffen. Denn das Lesen auf einem üblichen Monitor ist auf Dauer nicht so prickelnd. Vielleicht liegt es aber auch an meinem Monitor oder dessen Einstellungen.

Ein Interview mit den Gründern findet man auch auf wiwo.de.

[ad#audible]

One comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Why ask?

Allnet Flat 728x090
x

Check Also

Google Chromecast im Kurztest – Erste Erfahrungen mit dem Streaming Stick

Seit drei Tagen bin ich nun auch im Besitz des Chromecast Sticks von Google. Nachdem ...