Google Maps als Staumelder

Da hat Google doch mal wieder eine interessante Anwendung heraus gebracht. Leider bisher nur in den USA. Mittels der mobilen Version von Google Maps kann man sich nun vor Staus und zäh fließendem Verkehr warnen lassen. Das schöne dabei ist, das die Infos von den Verkehrsteilnehmern selbst gesendet werden. So sie denn auch Google Maps auf ihrem Handy installiert haben und ihre Positionsdaten an Google senden.

Auch wenn ich immer ein wenig Probleme mit der Datensammelwut von Google habe, ist das mal eine interessante und durchaus sinnvollen Anwendung. Es wird auch versprochen, dass die Daten nur anonym übertragen werden und Start- und Zieladressen regelmäßig gelöscht werden.

Jeder kennt sicherlich das Problem, dass man eine Staumeldung erst dann bekommt, wenn man schon im Stau steckt. Oder der Staus löst sich schon wieder auf, während man sich von Navi umleiten lässt. Mit der Zusatzfunktion „MyLocation“ in Google Maps könnten die Stauprognosen deutlich verbessert werden.

Google Maps mit Staumeldungen (Quelle: The Official Google Blog)

Google Maps mit Staumeldungen (Quelle: The Official Google Blog)

So werden die Daten von den Autofahrern gesammelt. Hierzu gehört u.a. der aktuelle Ort und die Geschwindigkeit, mit der man unterwegs ist. Die Daten werden dann wieder in das Kartenmaterial eingespeist und die entsprechende Verkehrsdichte wird dann im Straßenverlauf farbig angezeigt.

Interessant wird eine solche Anwendung natürlich, wenn sich möglichst viele Autofahrer daran beteiligen. Ein ganz großer Vorteil ist auch, dass Staumeldungen nicht auf Autobahnen beschränkt sind. So könnte man frühzeitig erkennen, ob die Umgehungsstraßen auch schon überfüllt sind, oder ob es sich noch lohnt einen kleinen Umweg zu fahren.

Man stelle sich vor, dass künftig ein Großteil von Navigationsgeräten mit einer Mobilfunkanbindung ausgestattet wäre und das eine Schnittstelle zu der Google Funktionalität unterstützen würde. Vielleicht gäbe es tatsächlich weniger Staus. Eine tolle Idee.

Wie gesagt, leider gibt es die Funktion bisher nur in den USA. Ob und welche anderen Länder demnächst angebunden werden, steht noch nicht fest.

Weitere Infos findet man auch auf dem Google Blog.

[ad]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Why ask?

Allnet Flat 728x090
x

Check Also

Google Chromecast im Kurztest – Erste Erfahrungen mit dem Streaming Stick

Seit drei Tagen bin ich nun auch im Besitz des Chromecast Sticks von Google. Nachdem ...