Google Suche mittels Handykamera

Google hat sich mal wieder etwas Neues für seine Suchfunktionen einfallen lassen. Gerade habe ich mir das Android Programm „Google Goggles“ auf meinem HTC Magic installiert. Mit diesem Programm kann man Suchanfragen visuell durchführen.

Nach dem Start des Programms erscheint sofort die Kamera, mit der man dann ein Gebäude, ein Gemälde, ein Produktlogo, Bücher, DVDs oder Ähnliches abfotografiert. Google versucht dann das Bild

goggles-scan

Goggles in Aktion

zu interpretieren und geeignete Suchergebnisse zu liefern. Aktuell befindet sich Goggles noch in einem „Laborstatus“. Je nach aufgenommenen Bild, funktioniert die Suche aber schon ganz gut.

Was aktuell nicht funktioniert ist das Suchen nach Gegenständen oder Tieren. Mit dem Locher oder der Heftmaschine, die ich ausprobiert habe, konnte Goggles nichts anfangen. Beim abfotografieren der Tastatur hat er aber Ergebnisse zu „Notebooks“ gefunden. Barcodes funktionieren auch ganz gut. Aber dafür würde ich dann lieber das Programm ShopSavvy nutzen.

Nett ist auch die Möglichkeit, Visitenkarten zu scannen. Die Suchergebnisse selbst sind zwar zum Teil etwas merkwürdig, andererseits erkennt er aber Telefonnummern und Web- sowie E-Mail Adressen. In diesem Fall wird sogar eine Funktion „Add to Contacts“ angeboten. Damit werden die Infos in das Adressbuch des Handys übertragen.

Suchergebnis von Goggles

Suchergebnis von Goggles

Je nach Aufbau der Visitenkarte, wird diese leider nicht immer komplett gescannt. Sobald im Bild größere Bereiche ohne Text sind, hört der Scanvorgang auf. Auch bei der Erkennung von Umlauten scheint sich das Programm noch etwas schwer zu tun.

Möchte man weitere Infos zu Büchern oder CDs sowie Produktlogos, dann hilft einem Goggles. An besonderen Gebäuden oder Gemälden habe ich die Anwendung noch nicht getestet. Aber für eine Stadtbesichtigung könnte man auf diese Weise schnell ein paar Infos zu Gebäuden finden.

Die Anwendung gibt es übrigens kostenlos über den Android Market. Sie scheint aber nur mit der Android Version 1.6 und höher zu funktionieren.


[ad]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Why ask?

x

Check Also

Erste Erfahrungen mit dem selbstgebauten Heizkörperlüfter

In meinem letzten Beitrag habe ich erläutert, wie ich einen Heizungslüfter mit PC-Lüftern selbst gebaut ...