Apple’s Neuankündigungen – keine Knaller aber mit Social Network

Apple Chef Steve Jobs hat wieder zahlreiche neue Produkte vorgestellt. Spektakuläre Produkte wie das iPad oder das iPhone waren diesmal eigentlich nicht dabei. Im Prinzip wurden die bisherigen Produkte weiter entwickelt und neue Funktionen integriert oder die Benutzerführung angepasst.

Eine Überraschung wurde aber doch von Steve Jobs vorgestellt. Im neuen iTunes 10 ist nun ein soziales Netzwerk – Ping – enthalten. Es scheint eine Art Mischung aus Facebook, last.fm,  und MySpace zu sein. Ich habe es mir schon mal kurz angesehen, weiß aber nicht wirklich wozu das gut sein soll.

iPod Touch (Quelle: Pressematerial Apple)

iPod Touch

Der neue iPod Touch ist im Prinzip ein iPhone 4 ohne Handyfunktion. Wobei das mit der fehlenden Handyfunktion eigentlich nur teilweise stimmt. Streng genommen müsste man sagen, dass nur der Mobilfunk fehlt. Im neuen iPod Touch ist nämlich das App Facetime integriert. Damit kann man über eine WLAN-Verbindung Videotelefonie betreiben. Leider nur zu Nutzern, die auch Facetime haben.

Sonstige Neuerungen sind ein Retina Display (940×640 Pixel), HD-Videoaufnahme, A4 Chip, ein 3-Achsen Gyrosensor und Gamecenter. Mit dem Gamecenter sollen auch vernetzte Spiele möglich sein. Als Betriebssystem wird iOS 4.1 geliefert. Der iPod Touch verfügt über eine Kamera auf der Frontseite und ein Mikro sowie eine Kamera auf der Rückseite.

Über das iTunes App im iPod Touch kann man auch auf das neue soziale Netzwerk Ping zugreifen.

Der iPod Touch soll ab der nächsten Woche zu Preisen zwischen 299,-€ (8GB) und 399,-€ (64GB) verfügbar sein.

iPod Nano mit Multi Touch

iPod Nano (Quelle: Pressematerial von Apple)

Der iPod Nano ist komplett neu designt worden. Gewicht und Größe wurden fast halbiert. Die Bedienung erfolgt nun über eine Multi-Touch Oberfläche. Das dürfte eine der interessantesten Neuerungen sein, die von Steve Jobs vorgestellt wurden.

Mit dem iPod Nano soll man bis zu 24 Stunden lang Musik hören können, bis man das Gerät wieder aufladen muss. Ein FM-Radio ist auch eingebaut. Mit einer „Live Pause“ soll man die Möglichkeit haben, den Radioempfang zu unterbrechen und später an der gleichen Stelle wieder weiter hören zu können.

Mit der Genius-Mix-Funktion kann man sich eigene Wiedergabelisten erstellen. Eingebaut ist auch eine „Schüttel“-Funktion mit der man zum nächsten Lied gelangt (sollte man wahrscheinlich beim Joggen ausschalten 😉 ).

Integriert ist auch ein Schrittzähler sowie die Möglichkeit, ihn mit dem Nike+ iPod System zu verbinden.

Den iPod Nano bekommt man für 159,-€ (8GB) und 189,-€ (16GB) und er ist in den Farben Silber, Graphit, Blau, Grün, Orange und Pink erhältlich.

iPod Shuffle (Quelle: Pressematerial von Apple)

iPod Shuffle

Auch den kleinsten iPod gibt es nun in einer neuen Version. Im neu designten Gehäuse findet man verschiedene Tasten (Klickbedienung) zur Steuerung der Musik.

Die Voice-Over Technologie ermöglicht die Ansage des Liedtitels, der gerade gehört wird. Da der iPod Shuffle keinerlei Anzeige hat, soll damit u.a. die Steuerung etwas vereinfacht werden.

Die Genius-Mix Funktion erlaubt das Abspielen von ähnlichen Musikstücken. Der iPod Shuffle wird in den Farben Silber, Blau, Grün, Orange und Pink geliefert und kostet 49,-€. Die Batterie des Gerätes soll bis zu 15 Stunden halten und für die Musik gibt es einen Speicher mit 2GB.

Apple TV (Quelle: Pressematerial von Apple)

Apple TV

Mit dem neuen Apple TV versucht Steve Jobs doch nochmal in diesem Marktsegment Fuß zu fassen. Das Gerät wurde komplett überarbeitet und ist jetzt nur noch ein Kasten mit 10cm Kantenlänge. Dafür handelt es sich aber im Prinzip um ein reines Streaming-Gerät.

Mit dem neuen Apple TV werden nämlich nur noch Leihfilme angeboten. Diese soll man für 3,99€ auch in HD Qualität bekommen. Serien werden zu 0,99€ angeboten.Welche deutschsprachigen Angebote demnächst zu sehen sein werden, kann ich nicht sagen. Im Moment scheint man insgesamt noch in Verhandlungen mit den Studios zu sein.

Neben den angebotenen Filmen und Serien hat man mit Apple TV auch die Möglichkeit, auf YouTube, Flickr und MobileMe zuzugreifen. So kann man sich auch seine Fotos auf Flickr oder MobileMe auf dem Fernseher ansehen. Videos, Fotos und Musik lassen sich auch von einem PC oder Mac auf die Box streamen.

Apple TV wird in den nächsten Wochen lieferbar sein und 149,-€ kosten. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass diese Geräte in Massen verkauft werden. Dafür gibt es genug andere Media Player, die zum Teil deutlich mehr Funktionen bieten. Außerdem ist das Thema Hybridbetrieb – also die Verbindung von TV und Internet – auf der IFA ein Thema fast aller Hersteller. Entsprechende SAT-Festplattenreceiver sind auch schon in den Elektromärkten erhältlich.

iTunes 10

iTunes 10 (Quelle: Pressematerial von Apple)

Eine der wesentlichsten Änderungen in iTunes ist sicherlich die Integration des sozialen Netzwerks Ping. Hierbei handelt es sich um ein Musik orientiertes Netzwerk bei dem man anderen Nutzern und Musikinterpreten folgen kann.

Auf diese Weise wird man über neueste Infos, Konzerten, Bildern usw. sowie Diskussionen informiert. Ähnlich wie bei Facebook oder Twitter kann man Statusmeldungen schreiben, die von den eigenen „Verfolgern“ gelesen werden können.

Auf diese Weise kann man z.B. auch erfahren, was die eigenen Freunde hören und sich so zu neuen Musikstücken inspirieren lassen. Auch eine Möglichkeit, den Verkauf von Muski über iTunes noch weiter anzukurbeln.

Mit iTunes 10 kann man sich auch HD Sendungen direkt auf dem PC oder Mac ansehen. Also im Prinzip die Funktion von Apple TV ohne entsprechendes Gerät. Weiterhin kann die Musik über die AirPort Express Basisstation an angeschlossene Lautsprecher gestreamt werden. Ohne Basisstation können auch Geräte von Firmen wie Bowers & Wilkins, JBL, Denon und iHome angesprochen werden. Damit kann man drahtlos im ganzen Haus Musik hören (wenn man denn die richtigen Geräte hat).

iTunes 10 kann man kostenlos von itunes.de herunter laden.

[ad#audible]

2 comments

  1. Ich kann den Hype der um Apple gemacht wird bis heute leider nicht nachvollziehen

  2. Gedanken Blogger

    Tja, da muss ich dir zustimmen. Trotz meines iPhones und des iPads bin ich immer noch kein wirklicher Apple Fan geworden. Mir ist das einfach alles zu restriktiv und abgeschottet und meist auch völlig überteuert.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Why ask?

x

Check Also

Projekt Wärmepumpe – Weitere Erkenntnisse

Aktuell beschäftige ich mich ja auch mit dem Thema Wärmepumpe und versuche ein paar Grundkenntnisse ...