Unser Photovoltaikertrag im Februar 2022

Heute gibt es wieder die Sicht auf den Ertrag des letzten Monats. Eigentlich bestand ja Hoffnung, dass sich nach vielen dunklen Monaten endlich mal die Sonne zeigt. Der Februar war diesbezüglich aber eine ziemliche Katastrophe.

Wie im letzten Bericht bereits angedeutet, habe ich mir für dieses Jahr noch ein paar Optimierungsmaßnahmen vorgenommen, um den Stromverbrauch zu reduzieren oder den Eigenverbrauch zu steigern. Leider hatte ich im Februar einen kleinen Ausfall meiner Technik, der mir nicht aufgefallen war, da ich nicht so oft ins Sunny-Portal schaue, sondern meine selbst erstellten Grafana-Diagramme analysiere.

Wahrscheinlich durch einen Stromausfall und/oder eine Softwareanpassung hat die Ermittlung der Stromverbräuche meiner TP-Link Steckdosen nicht funktioniert. Diese sind ja über die Open Source Software Smart Appliance Enabler mit dem SMA HomeManager verbunden. Die Verbräuche selbst kann ich über meine Logs in der Haussteuerung noch ermitteln. Was mir fehlt, sind die Auswertungen, wie hoch der Teil der Sonnenenergie war. Da der Februar sowieso so schlecht war, ist das nicht wirklich kritisch und ich habe dann einfach die Werte aus Januar genommen.

Unsere PV-Anlage im Überblick

Die Gesamtleistung beträgt 9,86 kWp. Wegen einiger Verschattungsprobleme haben wir auf der Ost-Seite 10 Module mit 3,4 kWp und auf der West-Seite 19 Module mit 6,46 kWp installiert. Die Anlage wurde im Oktober 2020 in Betrieb genommen. Die Jahresleistung wurde mit etwa 7.450 kWh angesetzt.

Prognosewerte für Februar

Für Februar lag die Prognose laut Sunny-Portal bei 355kWh und damit sollte der Februar eigentlich 3mal so gut werden, wie der Januar. Aus der PVGIS-Auswertung habe ich einen Wert von 277kWh ermittelt. Die beiden Werte unterscheiden sich also deutlich voneinander. Der PVGIS-Wert lag damit ziemlich genau auf dem tatsächlich erreichten PV-Ertrag von 282 kWh.

Ertragswerte der PV-Anlage im Februar 2022

Der Start in den Februar war wirklich schlecht. Die ersten beiden Wochen wurden nur selten Werte über 5kWh erreicht. Insgesamt gab es auch nur 9 Tage, die bereits die 10kWh überschritten haben. Im letzten Jahren war dies an doppelt so vielen Tagen der Fall. Erst in der letzten Woche des Februars wurde das Wetter deutlich besser. Hier wurden dann schon Werte von fast 25kWh Stromerzeugung erreicht.

Der Gesamtertrag lag im Februar bei 282kWh. Von dieser Menge sind fast 50% eingespeist worden. Dies liegt u.a. daran, dass ausgerechnet dann die höchsten Erträge erzielt wurden, als wir in Urlaub waren. In der Grafik sieht man dies an den Werten ab dem 23. Februar.

PV-Bilanz im Februar

Schauen wir uns nun wieder zunächst den besten Tag im Februar an. Am 28.02. wurden 24,5kWh Strom erzeugt. Dieser Wert liegt fast dreimal so hoch, wie der Spitzenwert im Januar und zeigt, was zu dieser Zeit ein schon möglich wäre. Auf Grund unseres Urlaubs haben wir an diesem Tag unseren Grundverbrauch in der Zeit von ca. 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr ohne Probleme decken können. Fast 21 kWh wurden eingespeist.

Schaut man sich die Kurve in der Grafik an, dann muß der 28. Februar ein nahezu wolkenloser Tag gewesen sein. Im Prinzip erkennt man in der Kurve auch einige Besonderheiten unserer Anlage. Auf der Ost-Seite haben wir ja schattenbedingt nur 10 Module installiert. Um 10:00 Uhr sieht man hier einen recht steilen Anstieg, der normalerweise wahrscheinlich etwas runder und einen Tick früher zu erwarten ist. Dies liegt an den Bäumen und vielleicht der leicht hügeligen Landschaft auf der Ost-Seite.

Erst ab ca. 10:00 Uhr steht die Sonne hoch genug, so dass der maximale Ertrag von fast 3kWh erreicht wird. Dann verläuft die Kurve bis etwa 12:30 Uhr recht flach weiter und steigt dann nochmals an. Zu dieser Zeit kommt die Westseite unserer Anlage immer mehr in Spiel. Um 14:00 Uhr hat die Sonne dann den Stand erreicht, bei dem beide Dachseiten im Februar optimal beschienen werden. Am Ende des Tages fällt die Kurve dann wieder recht stark ab. Dies wird daran liegen, dass die Wohnhäuser in unserer Siedlung dann die Sonne verdecken und kein direkte Bestrahlung mehr möglich ist.

PV Tagesbilanz vom 28.02. mit dem besten Tageswert im Februar

Der 6. Februar war der schlechteste Tag mit nur 1,8kWh Stromerzeugung. Die Erzeugung lag die ganze Zeit in einem Bereich, der nicht einmal den Grundbedarf decken konnte. Damit wurde natürlich an dem Tag auch nicht eingespeist und der Eigenverbrauch lag bei 100% ;-).

Tagesbilanz mit dem geringsten Ertrag am 06.02.

In den nachfolgenden Diagrammen habe ich nochmal ein paar Tage heraus gesucht, die u.a. zeigen, wie gut die Steuerung der Verbraucher funktioniert. Am 12. Februar hatten wir einen recht guten Ertrag von 17kWh. Die Waschmaschine, die ab etwa 11:00 Uhr vom Sunny HomeManager gestartet wurde, konnte nahezu komplett mit Solarenergie betrieben werden. Danach wurde die Beladung unseres eUp! automatisch gestartet. Wie man sieht war das etwas ungünstig, da nach dem Waschgang der Trockner manuell gestartet wurde. In der Steuerung ist definiert, dass ein Ladevorgang immer mindestens 20 Minuten dauern soll, sonst wäre dieser wahrscheinlich direkt wieder abgebrochen worden. Dass nach dem Trockner nicht mehr weiter geladen wurde, liegt entweder daran, dass das Auto bereits voll geladen war oder wir damit unterwegs waren.

Verbrauchsübersicht vom 12. Februar

Dann habe ich mir noch den 4. Februar heraus gesucht. Ein Tag mit einem ziemlich schlechten Ertrag von knapp 5kWh. Hier sieht man sehr schön, wie die automatische Steuerung den relativ kleinen Zeitraum mit der Ertragsspitze für die Beladung des E-Autos genutzt hat. Zu dieser Zeit hatte ich die Steuerung noch so eingestellt, dass sie starten soll, wenn mindesten 30% Solarenergie genutzt werden kann.

Verbrauchsübersicht vom 04. Februar 2022

Verbrauch für die E-Autos

Auch im Februar wurde nur unser e-Up! zu Hause geladen. Ähnlich wie im Januar hat auch im Februar die automatische Ladung in Verbindung mit dem Laden beim Einkaufen völlig ausgereicht, den Strombedarf für die normalen Stadtfahrten zu decken. Wie oben bereits erwähnt, hatte ich den Anteil der Sonnenenergie, die genutzt werden sollte auf 30% erhöht.

E-Auto Ladevorgänge im Februar

In Summe wurden 56kWh ins Auto geladen und die Autarkie konnte im Februar auf 60% gesteigert werden. Ab März hoffe ich dann, dass der eUp! möglichst mit nahezu 100% Sonnenstrom geladen werden kann.

Autarkie und Selbstverbrauch im Februar

Übersicht

Durch unseren Urlaub sowie dem Umstand, dass die meiste Energie genau zu dieser Zeit erzeugt wurde, hat im Februar natürlich die Eigenverbrauchsquote gedrückt. Im letzten Jahr lag diese bei über 70%. Auf der anderen Seite war der Ertrag so schlecht, dass auch die Autarkie eigentlich sehr schlecht ist. Im letzten Jahr war der Verbrauch im Februar fast 50% höher und es wurde eine Autarkie von fast 40% erreicht.

PV-Bilanz im Februar 2022

Optimierungsmaßnahmen

Kommen wir nun zu den Optimierungsmaßnahmen. Ich habe ja das Ziel, dass die Spülmaschine wenigstens tagsüber läuft, wenn grundsätzlich mit Sonnenenergie zu rechnen ist. Das ist nicht immer so einfach, wenn die Maschine natürlich auch nicht halbleer laufen soll oder meine Frau meint, dass kein Frühstücksgeschirr mehr unterzubringen ist und doch direkt am Abend laufen könnte. Seitdem lerne ich immer besser, wie eine Spülmaschine optimal ausgenutzt werden kann ;-).

Im Februar ist dies bis auf den Tag vor dem Urlaub wieder ausgezeichnet gelungen. Im Vergleich zum letzten Jahr sieht man recht gut, dass die Maschine im Prinzip jeden 2. Tag läuft. Auf Grund des Urlaubs in diesem Jahr lassen sich die beiden Monate nur eingeschränkt vergleichen. Der letzte Tag vor dem Urlaub war auch ein Durchlauf am Abend damit die Spülmaschine vor dem Urlaub leer ist.

Verbrauchsbilanz Spülmaschine Februar 2021
Verbrauchsbilanz Spülmaschine Februar 2022

Nachfolgend wieder der Zahlenvergleich der beiden Monate vor und nach der Optimierung.

Optimierung der SpülmaschineVerbrauchAutarkiePV-StromNetz-Strom
Februar 202124,7kWh42%10,4kWh14,3 kWh
Februar 202219,0kWh45%8,6kWh10,3kWh
Optimierung der Spülmaschinennutzung

Auch bei diesen Zahlen zeigt sich, dass der Februar in diesem Jahr deutlich schlechter war, als im letzten Jahr. Die Autarkie konnte nur geringfügig gesteigert werden weil auch tagsüber oft nicht genug Sonnenenergie vorhanden war. Da lohnt es sich dann kaum, den Aufwand zu treiben, die Spülmaschine nur tagsüber laufen zu lassen.

Nun hätte ich euch eigentlich auch gerne den Vergleich bei der Nutzung meines Arbeitszimmers gezeigt. Wie oben bereits erwähnt, hat das Sunny-Portal aber im Februar keine Verbrauchswerte und damit auch keine Info zur Autarkie liefern können. Die Maßnahmen, die ich hier umgesetzt habe, betrafen die Nutzung nur noch eines Monitors sowie das zeitgesteuerte Ausschalten eines NAS-Laufwerks und Abschaltung anderer Laufwerke, die nicht laufend benötigt werden.

Die nachfolgende Tabelle zeigt die Veränderung zwischen 2021 und 2022, wobei ich bei der Autarkie zwangsweise die Werte aus dem letzten Jahr übernommen habe.

Verbrauchsoptimierung ArbeitszimmerVerbrauchAutarkiePV-StromNetz-Strom
Steckdosenleiste 1
Februar 202117,6kWh30%5,3kWh12,3kWh
Februar 202219,5kWh30%5,9kWh13,6kWh
Steckdosenleiste 2
Februar 202139,5kWh38%15,0kWh24,5kWh
Februar 202238,1kWh38%14,5kWh23,6kWh
Gesamt Februar 202157,1kWh19%20,3kWh37,8kWh
Gesamt Februar 202257,6kWh19%20,4kWh37,2kWh
Verbrauchsoptimierung im Arbeitszimmer

In diesem Jahr scheine ich im Februar irgendwie mehr Strom verbraucht zu haben, als im letzten Jahr. Trotz Urlaub liegt der Verbrauch nahezu gleich hoch. Vielleicht habe ich mehr Zeit im Arbeitszimmer verbracht oder im letzten Jahr etwas weniger.

Zusammenfassung / Statistik

Nachfolgend gibt es wieder die Zusammenfassung in der Übersicht für den Monat Februar und die kumulierten Jahreswerte. Neu in diesem Jahr ist dann auch immer ein Vergleich mit dem Vorjahr.

PV-Bilanz 2022Februar 2022Jahr 2022Februar 2021Jahr 2021Abw. MonatAbw. Jahr
Gesamtverbrauch460kWh1.007kWh689kWh1.451kWh– 229kWh-447kWh
PV-Erzeugung282kWh399kWh364kWh478kWh– 82kWh-79kWh
Selbstverbrauch145kWh244kWh267kWh368kWh– 99kWh-124kWh
Autarkie32%24%39%25% – 7%-Punkte– 1% Punkt
Selbstverbrauch-Anteil51%61%73%77%– 22%-Punkte– 16%-Punkte
Wallbox0kWh0kWh190kWh413kWh– 190kWh-413 kWh
Autarkie Wallbox0%0%54%29%
ICCB-Ladegerät56kWh100kWh47kWh71kWh+ 9kWh+29 kWh
Autarkie ICCB60%54%86%77%– 26%-Punkte– 23%-Punkte
Statistik meiner PV-Anlage (Werte für Februar 2022 und Vergleich 2021)

Der schlechte Februar hat die PV-Werte im Vergleich zum letzten Jahr deutlich verschlechtert. Der Gesamtverbrauch ist in erster Linie durch den Wegfall der Beladung des Kia eNiro zurück gegangen. Der eigentliche Hausverbrauch konnte aber wohl in den ersten beiden Monaten gegenüber dem Vorjahr um 63kWh gesenkt werden. Aussagefähiger werden die Werte, wenn noch ein paar Monate vergehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Why ask?

x

Check Also

Projekt Wärmepumpe – Erste Erkenntnisse zu Effizienzkennzahlen

Wie ich bereits berichtet habe, überlege ich, unsere Gasheizung gegen eine Wärmepumpe auszutauschen. Im ersten ...