Unser Photovoltaikertrag im September 2023

Auf Grund der fehlenden Zeit kommt mein Bericht zu den Monatsstatistiken der PV-Anlage für September wieder mit etwas spät. Dafür gibt es dieses Mal auch die quartalsweise Darstellung meiner Optimierungsmaßnahmen, die im letzten Monat gefehlt hat.

Der September hat sich nochmal von einer recht guten Seite gezeigt. Damit neigt sich das PV-Jahr für unsere Anlage so langsam dem Ende entgegen. Ich hatte noch ein wenig Hoffnung für den Oktober-Ertrag aber in den letzten Tagen gab es quasi keinen Sonnenschein mehr. Das Jahr 2023 wird damit in etwa dem Ertrag aus 2021, unserem ersten vollen Jahr, entsprechen. Die Erträge aus 2022 waren wohl eine extreme Ausnahme.

Unsere PV-Anlage im Überblick

Die Gesamtleistung beträgt 9,86 kWp. Wegen einiger Verschattungsprobleme haben wir auf der Ost-Seite 10 Module mit 3,4 kWp und auf der West-Seite 19 Module mit 6,46 kWp installiert. Die Anlage wurde im Oktober 2020 in Betrieb genommen. Die Jahresleistung wurde mit etwa 7.450 kWh angesetzt.

Wir hatten uns für PV-Module von LG entschieden und als Wechselrichter für den SMA Sunny Tripower 10.0. Zusätzlich ist ein Smarthome Manager 2.0 von SMA zur Steuerung der PV-Anlage bzw. der Verbraucher installiert.

Für unsere E-Autos (Kia EV6, VW e-Up!) wird einerseits eine Wallbox von SMA genutzt sowie ein 240Volt-Ladegerät (ICCB). Wer den Blog reglmäßig verfolgt, wird festgestellt haben, dass sich bei unseren E-Autos etwas getan hat. Endlich ist unser Kia EV6 gekommen und hat den e-Niro nun abgelöst.

Prognosewerte für September

Die Prognosewerte bei PVGIS und im SMA Sunny-Portal lagen für September wieder dicht beieinander. Der September war wieder einer der wenigen Monate, in dem der tatsächliche Ertrag über der Erwartung lag. Die Voraussage bei PVGIS lag bei 712 kWh und im Sunny-Portal bei 671 kWh.

Die nachfolgende Grafik zeigt wieder die Prognoswerte und die bisherigen Ist-Werte.

Ertragswerte der PV-Anlage im September 2023

Der September hat über viele Tage einen recht regelmäßigen Ertrag pro Tag geliefert, was letztlich auch zu einem guten Monatsertrag führte. In Summe wurden 777 kWh erreicht. Trotz der guten Werte liegt der Ertrag damit etwa bei 55% des Ertrages im Juni. Das zeigt, wie schnell es nach den Spitzenmonaten nach unten geht.

Wie man in der Grafik erkennen kann, waren wir in den letzten Septembertagen nicht zu Hause. In der Mitte des Monats wurde die E-Autos etwas umfangreicher geladen, so dass der Verbrauch an zwei Tagen überproportional hoch war.

PV-Bilanz im September 2023

Am schlechtesten Tag im September wurden immerhin noch fast 10kWh PV-Strom erzeugt. Durch den geringen Verbrauch an dem Tag wurden etwa 50% eingespeist und nicht selbst verbraucht. Die Verbrauchsspitze wurde durch den Trockner erzeugt, während die Waschmaschine noch komplett mit Sonnenenergie verorgt wurde.

Tagesbilanz vom 21.09.23, dem schlechtesten Tag im September

Am besten Tag im September hatte ich auch unseren Kia EV6 an der Wallbox angeschlossen, der entsprechend mit PV-Strom versorgt wurde. Interessant sind die zwei Lücken an diesem Tag, die ich nicht wirklich nachvollziehen kann. Zunächst wurde der Kia über die Wallbox geladen und in der Mittagszeit der eUp!. Ab 17:00 Uhr war wieder der Kia dran. Grundsätzlich habe ich für den Kia eine niedrigere Prio im Sunny-Portal eingestellt und der Ladestart für den eUp! an diesem Tag liegt bei 10:30 Uhr. Das könnte die erste Lücke ggf. noch erklären. Warum die Wallbox jedoch am Nachmittag nicht durchgängig lief, ist mir nicht ganz klar. Vielleicht hatte ich hier auch die Obergrenze im Auto falsch eingestellt und dies erst später bemerkt.

PV Tagesbilanz vom 04.09.23 mit dem besten Tageswert im September

Für die Verbrauchsübersichten habe ich ein paar Tage heraus gesucht, in denen das Wetter nicht immer optimal war und einige Großverbraucher liefen. An den Diagrammen kann man sehr schön erkennen, wie gut die Ansteuerung durch den SMA Homemanager funktioniert. Manchmal würde man sich eine schnellere Reaktion wünschen, insgesamt finde ich die automatische Steuerung jedoch sehr gut.

Verbraucherbilanz am 02. September 2023 – Aufladen des eUp! mit 240V-Ladegerät

Am 2. September war ein Tag mit einigen Wolken, die den Ertrag immer wieder einbrechen ließen. Grundsätzlich wurde der eUp! sehr gut mit Sonnenenergie versorgt. Der Einbruch des Ertrag kurz vor 15:00 Uhr wurde gut erkannt und passte wohl ganz gut zur minimalen Laufzeit des Ladegeräts. Etwas später, nach 16:00 Uhr, hat es allerdings nicht so gut geklappt. Die minimale Laufzeit habe ich auf 25 Minuten eingestellt. Wenn der Einbruch dann innerhalb eines solchen Zeitfensters fällt, hilft auch die beste Automatik nichts oder man müsste die Laufzeit kürzen.

Verbraucherbilanz am 03. September 2023 – Aufladen des EV6 mittels Wallbox und PV-Überschuß

Am 3. September gab es nicht so drastische Einbrüche. Vormittags liefen Waschmaschine, Spülmaschine und für den EV6 blieb auch noch etwas Sonnenenergie übrig. Zur Mittaszeit sieht man, dass die Wallbox eigentlich etwas zu spät runter geregelt wurde. Ansonsten ist der Verbrauch am Nachmittag recht gut an den jeweiligen PV-Ertrag angepasst worden.

Verbraucherbilanz am 22. September 2023 bei durchwachsenem Wetter

Schließlich habe ich mit dem 22. September noch einen Tag mit sehr wechselhaftem Sonnenschein ausgesucht. Waschmaschine, Trockner und das Ladegerät für den eUp! wurden meist sehr gut gesteuert, wobei der Trockner nur manuell angesteuer wird. Beim letzten Ladevorgang des eUp! sieht man wieder, das minimale Laufzeit und Wolkenlage nicht immer zusammen passen.

Verbrauch für die E-Autos

In der Grafik für das Ladeverhalten unserer E-Autos sieht man die beiden Tage, an denen der EV6 wahrscheinlich eine Zwangsladung erhalten hat. Hier hat die Sonnenenergie an den jeweiligen Tagen nicht ausgereicht. Der eUp! wurde in dieser Zeit meist nur mit Sonnenenergie geladen, was anscheinend für die benötigten Fahrten völlig ausreichend war. Im September wurde für diese Ladevorgänge nur ca. 5% Netzstrom benötigt.

E-Auto Ladevorgänge im September

Autarkie und Selbstverbrauch im September

Übersicht

Ohne die Ladetage für den Kia EV6 hätte die Autarkie wahrscheinlich noch ein klein wenig besser ausgesehen. Die Eigenverbrauchsquote hätte ich auch einen Tick besser erwartet, entspricht aber in etwa dem Wert aus September 2021. In dem Superjahr 2022 lag sie im September über 40%.

PV-Bilanz im September 2023

Optimierungsmaßnahmen

Wie erwähnt gibt es heute wieder mal einen Blick auf die Ergebnisse meiner Optimierungsmaßnahmen. Nachdem ich die meisten Maßnahmen bereits ab Januar des letzten Jahres begonnen habe, dürften die Unterschiede nicht mehr allzu groß sein. Die Spülmaschine wurde gezielter am Tag gestartet. Im Büro habe ich nur noch den großen Bildschirm genutzt und keine zwei Bildschirme und der Getränkekühlschrank im Wohnzimmer wird nachts zeitweise ausgeschaltet.

Aktuell überlege ich mir, ob ich doch nochmal das Thema Stromspeicher betrachte. Aktuell sind die Preise teilweise wieder rückläufig. Allerdings würde ich mich wahrscheinlich auf den Einsatz einer Powerstation beschränken. Wahrscheinlich gibt es demnächst einen Beitrag zu dem Thema, in dem ich nochmal eine Kalkulation dazu anstelle.

Optimierung der SpülmaschineVerbrauchAutarkiePV-StromNetz-Strom
Qu3 202257,4 kWh78%44,9 kWh12,5 kWh
Qu3 202341,4 kWh74%30,5 kWh 10,9 kWh
YTD 2022179 kWh69%123,5 kWh55,9 kWh
YTD 2023148 kWh67%99,4 kWh49,0 kWh
Optimierung der Spülmaschinennutzung

Im Laufe des Jahres hatte ich einmal getestet, wie sich das Kurzprogramm bzw. das Weglassen dieses Programms auswirkt. Bei der Laufzeit gab es keine wesentlichen Veränderungen aber der Verbrauch hat sich nochmal reduziert. Trotz des schlechteren Ertrages gegenüber dem Vorjahr haben wir mit der Spülmaschine eine ähnliche Autarkie erreicht.

Optimierung im ArbeitszimmerVerbrauchAutarkiePV-StromNetz-Strom
Steckdosenleiste 1
Qu3 202255,7 kWh51%28,3 kWh27,3 kWh
Qu3 202353,8 kWh51%27,4 kWh26,5 kWh
YTD 2022172,0 kWh48%83,0 kWh89,0 kWh
YTD 2023154,5 kWh45%68,9 kWh85,6 kWh
Steckdosenleiste 2
Qu3 202295,5 kWh66%63,0 kWh32,5 kWh
Qu3 202365,7kWh59%38,6 kWh27,1 kWh
YTD 2022285,0 kWh56%159,7 kWh125,3 kWh
YTD 2023276,2 kWh50%139,0 kWh137,3 kWh
Gesamt Qu3 2022151,2 kWh36%91,3 kWh49,7kWh
Gesamt Qu3 2023119,5 kWh 29%66,0 kWh49,5kWh
Gesamt YTD 2022457,0 kWh53%242,7 kWh154,3 kWh
Gesamt YTD 2023430,7 kWh48%207,9 kWh222,9 kWh
Verbrauchsoptimierung im Arbeitszimmer

Der Verbrauch im Arbeitszimmer konnte gegenüber 2022 leicht gesenkt werden. An den Autarkiewerten ist erkennbar, dass dieses Jahr deutlich weniger PV-Strom erzeugt wurde und daher im Verhältnis mehr Netzstrom benötigt wurde. Dies liegt daran, dass der entsprechende Verbrauch nicht in die Sonnenstunden gelegt werden kann, sondern über den ganzen Tag anfällt. Trotz des geringeren Gesamtverbrauchs in 2023 liegt der Netzbezug für das Arbeitszimmer mitterweile deutlich über dem Vorjahr. Daher überlege ich auch die Powerstation hier zum Einsatz zu bringen, denn neben den aktuellen Steckdosen gibt es noch ein paar Vebraucher, die komplett durchlaufen.

Optimierung KühlschrankVerbrauchAutarkiePV-StromNetz-Strom
Qu3 202235,0 kWh74%25,9 kWh9,1 kWh
Qu3 202336,8 kWh57%20,8 kWh15,9 kWh
YTD 202298,4 kWh65%64,0 kWh34,5 kWh
YTD 202391,2 kWh56%50,7 kWh40,4 kWh
Optimierung der Kühlschranklaufzeit

Beim Kühlschrank zeigt sich eine ähnliche Entwicklung, wie im Arbeitszimmer. Da ich jedoch versuche, die Laufzeiten in die sonnenreichen Stunden zu lege, ist der negative Effekt nicht ganz so gravierend.

Zusammenfassung / Statistik

In der Zusammenfassung findet ihr die Jahresvergleichswerte auf Monatsbasis sowie kumuliert für das Jahr, bis zum aktuellen Zeitpunkt.

Im September war der Verbrauch nahezu identisch zum Vorjahr. Allerdings konnte der Hausverbrauch gesenkt werden und dafür war der Verbrauch für die E-Autos entsprechend höher. Interessant ist die hohe Einspeisung gegenüber dem Vorjahr. Hier hatt wahrscheinlich der deutlich höherer Ertrag dazu beigetrag und dass, der EV6 an der Wallbox selten bei Sonnenschein durchgeführt werden konnte.

Der Netzbezug gegenüber dem Vorjahr ist deutlich gestiegen. Dies liegt natürlich an dem höheren Verbrauch der E-Autos sowie dem schlechten Ertragsjahr. Beim eUp! macht sich der Wegfall des kostenfreien Ladens beim Einkauf bemerkbar und beim der höhere Verbrauch beim Kia liegt u.a. diversen längeren Touren, die dann auch oft dazu geführt haben, dass das E-Auto über Nacht aufgeladen werden musste.

PV-Bilanz 2023Sep. 2023Sep. 2022Abw. Monat Jahr 2023Jahr 2022Abw. Jahr
Gesamtverbrauch524kWh521kWh+3kWh
+1%
4.926kWh4.776kWh+150kWh
+3%
Hausverbrauch329kWh396kWh-67kWh
-17%
3.398kWh3.618kWh-220kWh
-6%
PV-Erzeugung777kWh672kWh+105kWh
+16%
6.959kWh7.719kWh-760kWh
-10%
Selbstverbrauch265kWh286kWh-21kWh
-7%
2.466kWh2.664kWh-198kWh
-7%
Netzbezug258kWh235kWh+23kWh
+10%
2.461kWh2.113kWh+348kWh
+17%
Einspeisung511kWh386kWh+125kWh
+32%
4.494Wh5.055kWh-61kWh
-1%
Autarkie gesamt51%55%-7%50%56% -12%
Selbstverbr. gesamt34%43%-21%35%35%0%
Autarkie Haushalt49%46%+7%44%48%-8%
Selbstverbr. Haush.21%27%-22%22%22%0%
Wallbox127kWh43kWh+84kWh
+195%
772kWh524kWh+248kWh
+32%
Autarkie Wallbox30%74%-60%52%76%-18%
ICCB-Ladegerät68kWh83kWh-15kWh
-18%
756kWh635kWh+121kWh
+19%
Autarkie ICCB95%88%+8%73%86%-15%
E-Autos Gesamt195kWh125kWh+70kWh
+56%
1.528kWh1.159kWh+369kWh
+32%
Autarkie E-Autos53%83%-36%62%81%-24%
Statistik meiner PV-Anlage (Werte für September 2023 und Vergleich mit 2022)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Why ask?

x

Check Also

Powerstation

Powerstation als Stromspeicher für meine PV-Anlage – Erste Überlegungen

In meinen letzten Berichten hatte ich immer wieder erwähnt, dass ich mir nun doch überlege, ...