G1, iPhone, HTC Magic oder normales Handy

Seit einiger Zeit ringe ich mit mir, ob ich mir nicht doch ein neues Smartphone besorgen soll. Aktuell habe ich eine Vorliebe für die Android Handys. Aber auch das neue iPhone 3GS ist evtl. interessant.

Im Moment halten mich aber zwei/drei Dinge noch davon ab. Zunächst stellt sich mir immer die Frage, ob ich tatsächlich die Zusatzfunktionen und die vielen Programme, die es für diese Smartphones gibt, nutzen würde.

Ein weiterer Gedanke und gleichzeitig mein größtes Argument gegen die Anschaffung sind die notwendigen Tarife. Irgendwie habe ich noch keinen günstigen Tarif gefunden, der sich meiner Ansicht nach lohnt. Entweder findet man einigermaßen erträgliche Datentarife mit hohen Telefonpreisen oder die angebotenen Datentarife passen nicht zu den Smartphones, die ja relativ häufig im Internet unterwegs sind.

Ein weiteres „Problem“ ist, dass mein aktuelles Handy noch kein Jahr alt ist und einige Features bietet, die noch nicht komplett von den Smartphones unterstützt werden bzw. entsprechende Programme fehlen.

Im Moment nutze ich ein Nokia 6110 Navigator. Die eingbaute Navigation ohne den notwendigen Internetzugang habe ich schon einige Male im Urlaub genutzt. Auch das Zusatzprogramm für mein Golfspiel, mit dem ich einen Golfplatz per Google Maps „ausmessen“ kann und der mir auf dem Platz die Entfernungen angibt, würde mir bei den zur Auswahl stehenden Smartphones noch fehlen.

Aber eigentlich ist das größte Problem tatsächlich der Tarif. Im Moment würde es so aussehen, dass ich ein G1 mit dem T-Mobile Tarif „S“ auswählen würde. Mit den kalkulierten Telefonaten käme ich auf monatliche Kosten von ca. 60,- bis 70,- Euro. Im Vergleich habe ich heute mit meinem maXXim* (8ct in alle Netz) Tarif-Kosten von ca. 15,- bis 20,- Euro pro Monat.

Der Einsatz eines dieser schönen Smartphones würde mich also auf zwei Jahre gerechnet ca. 1.080,- bis 1.200,- Euro kosten. Eine ziemlich kostspielige Geschichte. Dabei bin ich ein großer Fan von technischem „Spielzeug“. Aber im Moment gewinnt noch der Kopf. Mal sehen wie lange ich mich dem Druck, auch so ein interessantes Handy zu haben, erwehren kann.

[*Partnerlink]
[ad]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Why ask?

x

Check Also

Erste Erfahrungen mit dem selbstgebauten Heizkörperlüfter

In meinem letzten Beitrag habe ich erläutert, wie ich einen Heizungslüfter mit PC-Lüftern selbst gebaut ...