WePad – Beweis der Funktionsfähigkeit

Bei dem WePad ist sich aktuell auch die Fachwelt noch nicht ganz einige, ob es sich doch um einen Aprilscherz handelt, oder ob das Gerät demnächst tatsächlich auf den Markt kommt. Wie ich bereits berichtet habe, wird das WePad von den beiden „kleinen“ Firmen neofonie und 4tiitoo auf den Markt gebracht. Allein das gibt schon Grund für ein gewisses Misstrauen. So fragen sich viele, wie denn relativ kleine Firmen, die zudem nicht viel mit Hardwareherstellung zu tun haben, ein solches Gerät entwickeln können.

Die Vorführung selbst stand auch unter keinem guten Stern. Jedenfalls, wenn man sich viele Meinungen im Internet anschaut. So gab es das WePad nur als funktionslosen „Rahmen“ zu sehen. Die Vorführung selbst wurde mittels eine Films präsentiert. Dieser lief zwar auf einem WePad aber als Betriebssystem war nicht Linux sondern Windows installiert.

Darüber hinaus hat man auch entdeckt, dass quasi das gleiche Gerät – jedenfalls nach den Spezifikationen – von der kanadischen Firma ExoPc als ExoPC Slate vermarktet wird. Aber auch diesen Tablet PC gibt es noch nicht zu kaufen.

Ich kann die Skeptiker und die negativen Stimmen nicht ganz verstehen. Aus meiner Sicht stellt sich der Sachverhalt mittlerweile wie folgt dar. Dies ist natürlich nur reine Spekulation.

Die Firma neofonie hat wahrscheinlich frühzeitig erkannt, das ein Touch PC in erster Linie ein PC zum konsumieren ist und daher Ideen entwickelt, wie man entsprechende Anwendungen dafür gestalten kann. Hierbei ist dann die Idee entstanden, den Verlagen eine offene Software zur einfachen Erstellung ihrer Printinhalte auf einen PC zu bringen.

wepad_rendering_aufsicht_01 (Quelle: Pressemappe neofonie gmbh)

wepad_rendering_aufsicht_01 (Quelle: Pressemappe neofonie gmbh)

Nachdem sich Apple entschlossen hat, einen Touch PC auf den Markt zu bringen und damit wahrscheinlich wieder als „Wegbereiter“ zu fungieren, wollte man sich vielleicht möglichst schnell an den Trend anhängen. Da man als Softwarefirma nicht in der Lage ist ein solches Produkt tatsächlich herzustellen, sucht man nach Firmen, die dies können.

Solche Touch Pads hat wahrscheinlich fast jeder PC Hersteller in seinen Entwicklungsabteilungen liegen. Apple ist ja nicht die erste Firma, die versucht, diese Geräte zu vermarkten. Dies könnte auch erklären, warum andere Geräte existieren, die ähnliche Produktspezifikationen haben. Wahrscheinlich sind es sogar die gleichen Geräte von einem Hersteller aus Fernost.

Wahrscheinlich war neofonie noch nicht wirklich soweit, dass gesamte Bundle entsprechend der eigenen Vorstellungen tatsächlich auf den Markt zu bringen. Wenn man aber den Hype des iPads nutzen will, muss man möglichst zeitnah nach dessen Markteinführung Werbung für das eigene Produkt machen. Zumal dieses das deutlich bessere Pad ist, vielleicht einmal abgesehen vom Design.

Also war man wahrscheinlich in Zugzwang und hat versucht, die Konzepte des WePad im Rahmen der Pressekonferenz darzustellen. Was daran so schlimm ist, kann ich nun wirklich nicht sagen. Wäre nicht das erste Produkt, von dem zunächst nur ein Dummy präsentiert wird. Wahrscheinlich wollen viele nicht wahrhaben, dass es neben Apple auch andere Firmen gibt, die interessante Produkte auf den Markt bringen können.

WePad mit Stern Magazin (Quelle: Pressemappe neofonie gmbh)

WePad mit Stern Magazin (Quelle: Pressemappe neofonie gmbh)

Wie dem auch sei. Am 26. April gibt es nun den nächsten Beweis für die Funktionsfähigkeit des WePad. Hier wird es einen „kleinen Produkttest“ geben. Hierzu wurden bei Facebook auch drei besonders kritische Teilnehmer für diesen Test ausgewählt. Alle Facebook User hatten die Möglichkeiten, diese Kandidaten per Stimmabgabe zu wählen. Weiterhin soll ein Fachjournalist das Gerät einen Tag vorher erhalten.

Mittlerweile gibt es bei YouTube auch einen eigenen WePad Channel. Hier werden zahlreiche Videos gezeigt. Unter anderem ist ein Video dabei, welches das WePad zeigt, wie es mit einer Maus gesteuert wird. Scheinbar funktioniert in dem Gehäuse der TouchScreen noch nicht. Dafür wird dann ein anderes Gerät gezeigt, wo die Oberfläche des WePad per TouchScreen gesteuert wird. Darüber hinaus findet man zahlreiche Videos zu Funktionen und Anwendungen des WePad.

Sind wir also mal gespannt, was der 26. April bringt. Mit etwas Glück wird der gesamte Zeitplan vielleicht ja noch ein wenig gekürzt. Nachdem Apple sein iPad in Europa frühestens Ende Mai in die Läden bringt, wird die Zeitdifferenz bis zur Erscheinung des WePad immer kürzer. Wäre schön, wenn es erste Versionen noch vo August geben würde.

Persönlich hoffe ich, evtl. an einem Betatest teilnehmen zu können. Beworben habe ich mich dafür, ob ich aber dazu ausgewählt werde, kann ich leider nicht sagen. Jedenfalls ist mir egal, wo dieses Gerät tatsächlich hergestellt wird und über welchen Distributor es verteilt wird. Hauptsache das Ding kommt bald auf den Markt und kann genau das, was aktuell versprochen wird. Dann kann ich mir das Geld für ein relativ nutzloses uninteressantes iPad sparen.

[ad]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Why ask?

x

Check Also

Projekt Wärmepumpe – Weitere Erkenntnisse

Aktuell beschäftige ich mich ja auch mit dem Thema Wärmepumpe und versuche ein paar Grundkenntnisse ...