App Store – Die Zwangsjacke der Entwickler

Ich habe mich ja häufig über die Strategie von Apple und den Umgang mit den App Entwicklern gewundert. Was ich da gestern bei golem.de gelesen habe, finde ich doch schon ein starkes Stück.

Dort wurde berichtet, dass einem Entwickler der Rauswurf aus dem App Store droht, wenn er nicht den Hinweis „Android“ aus seiner App Beschreibung entfernt.

Der Entwickler hatte es nämlich gewagt, in seiner Beschreibung zu erwähnen, dass das iPhone App bereits auf den Android Handys verfügbar ist und dort bei einem Entwicklerwettbewerb unter die Top 10 kam.

Natürlich ist das eine schöne Werbemaßnahme. Warum auch nicht sollte der Entwickler darauf hinweisen, dass sein App schon Auszeichnungen gewonnen hat. Viele Produkte am Markt werben mit solchen oder ähnlichen Auszeichnungen.

First iPhone Goes On Sale In South Korea

Nur Apple hat das nicht gefallen. Ein Hinweis auf die Verfügbarkeit eines Apps in anderen Marktplätzen, hat aus Sicht von Apple nichts im App Store zu suchen. Wenn der Entwickler diese Passagen nicht entfernt, würde ein Ausschluß aus dem Store drohen.

Der „Bitte“ von Apple ist der Entwickler nun nach gekommen. Dabei frage ich mich dann, ob diese Art und Weise des Umgangs mit den Entwicklern, die Apple einen Großteil des iPhone Erfolgs zu verdanken hat, wirklich in Ordnung ist. Schließlich verdient Apple ganz ordentlich mit, an den Apps.

Aber wahrscheinlich kann Apple sich das erlauben. Es sind ja auch nicht die einzigen Restriktionen, mit denen die Entwickler zu kämpfen haben. Wahrscheinlich zittern sie immer bei der Neueinreichung eines Apps, dass es auch ja allen Regeln von Apple entspricht.

[ad]

2 comments

  1. Naja da muss man aber auch mal anders rangehen und sagen: Wenn die vielen vielen Entwickler der Apps das alles SOOO schlimm fänden, dann könnten sie ja auch einfach für andere Plattformen entwickeln.
    Das tuen sie aber wahrscheinlich deshalb nicht weil ein großteil ihrer Kundschaft die Apps nur kauft weil sie das Iphone haben nicht umgekehrt! (also ich habe noch keinen ein Iphone kaufen gesehen der sagte: „Ich kauf das wegen der und der App“) Natürlich pushen die zahlosen Apps auch die Flexiblität des Iphones und machen es attraktiver. aber sind wir doch mal ehrlich.
    Wie viele Apps sind es denn wirklich wert? Und wenns drauf ankäme würde Apple den Laden auch alleine schmeißen. 😉

  2. Gedanken Blogger

    Wenn man in einer gewissen Abhängigkeit ist, dann tut man sich eben etwas schwerer, gegen bestimmte Dinge vorzugehen, die einem nicht gefallen. Aktuell gibt es für die Entwickler sicherlich nur wenig Alternativen. Deine Anmerkung, dass iPhones nicht wegen der Apps gekauft werden, würde ich persönlich ein wenig einschränken. Ich glaube schon, dass der Erfolg des iPhones auch an den Applikationen und natürlich der Art und Weise, wie man relativ leicht an diese Apps kommen kann. Ähnlich wird es mit dem iPad sein. Nur eine tolle Bedienung und ein schickes Design reichen meiner Meinung nach nicht aus. Und ob Apple alleine wirklich in der Lage wäre eine ähnliche Vielfalt an Applikationen zu kreieren, möchte ich auch ein wenig bezweifeln.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Why ask?

Allnet Flat 728x090
x

Check Also

Google Chromecast im Kurztest – Erste Erfahrungen mit dem Streaming Stick

Seit drei Tagen bin ich nun auch im Besitz des Chromecast Sticks von Google. Nachdem ...