Unser Photovoltaikertrag im Juni 2023

Die aufsteigende Tendenz des PV-Ertrags im Mai wurde im Juni mit einem neuen Rekord fortgeführt. Das reicht zwar noch nicht, um das Jahresergebnis deutlich zu verbessern, war aber der beste Monat unserer persönlichen PV-Geschichte. Der Juli scheint sich auch zu bemühen, so dass wir die schlechten Monate am Anfang des Jahres noch ein wenig ausgleichen können.

Unsere PV-Anlage im Überblick

Die Gesamtleistung beträgt 9,86 kWp. Wegen einiger Verschattungsprobleme haben wir auf der Ost-Seite 10 Module mit 3,4 kWp und auf der West-Seite 19 Module mit 6,46 kWp installiert. Die Anlage wurde im Oktober 2020 in Betrieb genommen. Die Jahresleistung wurde mit etwa 7.450 kWh angesetzt.

Wir hatten uns für PV-Module von LG entschieden und als Wechselrichter für den SMA Sunny Tripower 10.0. Zusätzlich ist ein Smarthome Manager 2.0 von SMA zur Steuerung der PV-Anlage bzw. der Verbraucher installiert.

Für unsere E-Autos (Kia EV6, VW e-Up!) wird einerseits eine Wallbox von SMA genutzt sowie ein 240Volt-Ladegerät (ICCB). Wer den Blog reglmäßig verfolgt, wird festgestellt haben, dass sich bei unseren E-Autos etwas getan hat. Endlich ist unser Kia EV6 gekommen und hat den e-Niro nun abgelöst.

Prognosewerte für Juni

Die Prognosewerte bei PVGIS liegen für Juni bei 1.142kWh und im SMA Sunny-Portal bei 1.222kWh. Der Istwert lag in diesem Monat sogar fast 10% über dem besseren Prognosewert.

Die nachfolgende Grafik zeigt wieder die Prognoswerte und die bisherigen Ist-Werte.

Ertragswerte der PV-Anlage im Juni 2023

In diesem Jahr hat die PV-Anlage den bisherigen Spitzenwert aus dem Juni des letzten Jahres nochmal übertroffen. Der Monat Juni ist immer der beste Monat im Jahr, weil es meist noch nicht so heiß ist und die Tage am längsten sind. In diesem Jahr hatten wir einen PV-Ertrag von 1.352kWh.

Wie man in der nachfolgenden Grafik gut erkennen kann, wären im Juni durchaus Werte zwischen 1.400kWh und 1.500kWh denkbar. Wir hatten noch drei Tage, mit weniger als 30kWh Stromerzeugung. Man sieht aber auch. dass die Anlage nicht viel mehr als etwas über 50kWh erzeugen kann. Etwa die Hälfte des Monats wurden entsprechende Werte erzielt.

PV-Bilanz im Juni 2023

Der schlechteste Tag im Juni war erstaunlicherweise ganz am Ende des Monats. Auch wenn hier immer noch etwa 20kWh Strom erzeugt wurden, sieht man in der Grafik ganz deutlich, dass die Sonne nicht gut durchgekommen ist. Dafür liegt das Zeitfenster des Solarertrags etwa zwischen 6:00 Uhr und 21:30 Uhr.

Tagesbilanz vom 29.06.23, dem schlechtesten Tag im Juni

Dafür war der beste Tag im Juni wohl völlig wolkenfrei, was an der schönen Glockenkurve zu erkennen ist. Zu dieser Zeit waren wir in Urlaub, daher konnten wir den guten Ertrag nicht sinnvoll nutzen. Bei Sonnenaufgang ist an dem kleinen Knick zu erkennen, dass die Bäume hinter unserem Garten mit ihrem Schatten die PV-Erzeugung ein kleines wenig beeinträchtigen.

PV Tagesbilanz vom 03.06.23 mit dem besten Tageswert im Juni

Für die Verbraucherübersichten habe ich mir zunächst den schlechtesten Tag ausgesucht. Hier wurden nach dem Mittag nahezu allen Großverbraucher betrieben. Waschmaschine und Trockner liefen sogar zweimal bzw. dreimal hintereinander und dafür hat der PV-Strom zu dieser Zeit leider nicht ausgereicht. Die erste Waschmaschine und die Spülmaschine wurden an diesem Tag morgens bis 9:00 Uhr eingeschaltet. Nur für diese beiden Geräte hätte die Automatik den Start perfekt berechnet. Dass an diesem Tag sogar drei Waschmaschinenladungen fällig waren, konnte die Automatik natürlich nicht wissen.

Verbraucherbilanz für den schlechtesten Tag im Juni 2023

Wie ein ähnlicher Betrieb der Großverbraucher an einem guten PV-Tag aussieht, stellt die nachfolgende Grafik dar. An diesem Tag gab es jeweils zwei Wasch- und Trockengänge und gleichzeitig wurde der e-Up über das 230V-Ladegerät mit konstant 2,3kWh geladen.

An einem sonnigen Juni-Tag können viele Verbraucher mit Solarenergie betrieben werden

Die nächsten beiden Grafiken zeigen einmal die Rückkehr aus unserem Urlaub. Der Kia ist dann bei der Rückkehr in der Regel bei um die 10% SoC und wird natürlich direkt angeschlossen, so dass er mittels PV-Überschuß aufgeladen wird. Zusätzlich kommt der eUp! wieder an das Ladegerät. Diesen klemmen wir in der Urlaubszeit immer ab. Meist finden dann auch die ersten Waschgänge statt.

Rückkehr aus dem Urlaub mit dem Start diverser Großverbraucher und deren Solarnutzung

Da wir in der Woche noch ein paar Tagestouren machen wollten, musste der Kia möglichst auf 100% aufgeladen werden. Hierzu verwende ich dann immer die Zielladung, bei der angegeben wird, wann das Laden beendet sein soll und wieviel kWh bis dahin geladen werden sollen. Dadurch wurde natürlich viel Strom in der Nacht verbraucht. Die Automatik von SMA versucht dann, möglichst viel Sonnenenergie zu nutzen, was an diesem Tag recht gut gelungen ist.

Aufladen des E-Autos über eine Zielladung

Am 11. Juni hatten wir einen sehr guten Tag mit einer Erzeugung von ca. 51kWh. Trotz einiger Wolken am Nachmittag konnte nahezu der gesamte Stromverbrauch mit nahezu allen Großverbrauchern von etwa 6:30 Uhr bis 21:00 Uhr mit Sonnenenergie gedeckt werden.

Verbrauch für die E-Autos

Die folgende Grafik zeigt wieder das Ladeverhalten unserer E-Autos im Juni. In der ersten Woche waren wir noch in Urlaub, so dass hier kein Stromverbraucht wurde. Dann kamen die Tage mit den Tagesausflügen, bei den der Kia an der Wallbox immer wieder nachgeladen wurde. Nachdem dann der Abholtermin am 21.06. für unseren neuen Kia EV6 bekannt war, haben wir einen Tag zuvor den e-Niro nochmal aufgeladen. Am 24./25.06. haben wir dann mit dem neuen E-Auto direkt einen Ausflug zu meinem Bruder nach München gemacht, so dass dieser dann an den Folgetagen mit PV-Überschuß wieder nachgeladen wurde, bevor ich dann wieder die Lademöglichkeiten meines Arbeitgebers nutzen konnte.

E-Auto Ladevorgänge im Juni

Autarkie und Selbstverbrauch im Juni

Übersicht

Die Autarkiequote erreicht im Juni ihren Höchststand, was unter anderem daran liegt, dass das tägliche Zeitfenster der Sonneneinstrahlung recht groß ist. Wenn der e-Niro weniger in der Nacht aufgeladen wird und mehr mit PV-Überschuß, würde der Werte noch deutlich steigen. Dafür sinkt die Eigenverbrauchsquote dramatisch.

PV-Bilanz im Juni 2023

Optimierungsmaßnahmen

Die Optimierungsmaßnahmen stelle ich nun jeweils quartalsweise dar und gebe dabei auch noch die Wert für das bisherige Jahr an (YTD). Mit den Optimierungen habe ich im Januar des letzten Jahres begonnen. Die Spülmaschine wurde gezielter am Tag gestartet. Im Büro habe ich nur noch den großen Bildschirm genutzt und keine zwei Bildschirme und der Getränkekühlschrank im Wohnzimmer wird nachts zeitweise ausgeschaltet.

Eigentlich sollten im Laufe des Jahres der Unterschied in den Werten nicht mehr so deutlich sein, da fast alle Optimierungen seit Januar 2022 umgesetzt wurden. Im Laufe des Jahres gab es dann zwar noch ein paar Verbesserungen bzw. Anpassungen aber diese sollten keine größeren Auswirkungen haben.

Optimierung der SpülmaschineVerbrauchAutarkiePV-StromNetz-Strom
Qu2 202258,0 kWh78%45,1 kWh12,9 kWh
Qu2 202340,2 kWh79%31,9 kWh 8,3 kWh
YTD 2022122 kWh64%78,6 kWh43,4 kWh
YTD 202391 kWh60%54,5 kWh36,5 kWh
Optimierung der Spülmaschinennutzung

Bei der Spülmaschine haben wir zum Ende des letzten Jahres noch eine Anpassung vorgenommen, so dass hier tatsächlich recht deutliche Unterschiede erkennbar sind. Ursprünglich hatten wir neben dem Automatikprogramm immer das Kurzprogramm eingestellt. Das Kurzprogramm haben wir irgendwann weggelassen. Bei der Laufzeit hatte sich nicht wirklich viel verändert, dafür aber beim Stromverbrauch.

Die negative Autarkie im Jahr 2023 gegenüber dem Vorjahr kommt in erster Linie durch die schlechten Monate im ersten Quartal. Trotzdem konnte bei der Spülmaschine der Netzbezug deutlich reduziert werden.

Optimierung im ArbeitszimmerVerbrauchAutarkiePV-StromNetz-Strom
Steckdosenleiste 1
Qu2 202257,4 kWh65%37,3 kWh20,1 kWh
Qu2 202353,1 kWh55%29,0 kWh24,1 kWh
YTD 2022116,3 kWh47%54,7 kWh61,6 kWh
YTD 202398,8 kWh41%40,5 kWh58,2 kWh
Steckdosenleiste 2
Qu2 202285,2kWh65%55,6kWh29,6kWh
Qu2 202367,0kWh62%41,6kWh25,4kWh
YTD 2022189,5 kWh51%96,7 kWh92,8 kWh
YTD 2023180,7 kWh42%76,0 kWh104,7 kWh
Gesamt Qu2 2022142,6kWh36%92,9kWh49,7kWh
Gesamt Qu2 2023120,1kWh 29%70,6kWh49,5kWh
Gesamt YTD 2022305,8 kWh44%151,5 kWh154,3 kWh
Gesamt YTD 2023279,5 kWh36%116,5 kWh163,0 kWh
Verbrauchsoptimierung im Arbeitszimmer

Der Verbrauch im Arbeitszimmer konnte gegenüber 2022 leicht gesenkt werden. An den Autarkiewerten ist erkennbar, dass dieses Jahr deutlich weniger PV-Strom erzeugt wurde und daher im Verhältnis mehr Netzstrom benötigt wurde. Trotz des geringeren Gesamtverbrauchs in 2023 lag der Netzbezug für das Arbeitszimmer leicht über dem Vorjahr.

Optimierung KühlschrankVerbrauchAutarkiePV-StromNetz-Strom
Qu2 202231,6kWh79%25,0kWh6,6 kWh
Qu2 202330,6kWh55%16,7kWh13,9kWh
YTD 202263,4 kWh60%38,1 kWh25,4 kWh
YTD 202356,2 kWh44%24,8 kWh31,3 kWh
Optimierung der Kühlschranklaufzeit

Den Kühlschrank habe ich erst im Laufe des letzten Jahres bei der Laufzeit verändert. Daher sind hier noch entsprechende Unterschiede auf Jahressicht erkennbar.

Der Kühlschrank ist auch das Gerät, welches ich jetzt in Bezug auf unseren dynamischen Strompreis nochmal hinsichtlich der Laufzeit angepasst habe. Seit 14. April sind wir bei Tibber und daher habe ich versucht, die Laufzeiten – in denen keine Sonne scheint – so zu legen, dass sie zu möglichst günstigen Strompreisen läuft. Ansonsten habe ich gerade eine kleine Steuerung für die Spülmaschine und die Waschmaschine in meine Haussteuerung eingebaut, die dafür sorgen soll, dass die günstigsten Strompreise genutzt werden. Gerade bei der Spülmaschine kann es nicht immer vermieden werden, dass sie auch abends nochmal laufen muß. Dann sorgt meine Steuerung jetzt dafür, dass die Maschine in der Zeit mit dem günstigsten Strompreis gestartet wird. Hierzu werde ich auch noch einen eigenen Beitrag erstellen.

Zusammenfassung / Statistik

In der Zusammenfassung findet ihr die Jahresvergleichswerte auf Monatsbasis sowie kumuliert für das Jahr, bis zum aktuellen Zeitpunkt.

Der Gesamtverbrauch ist im Juni zum Vergleich des Vorjahres deutlich gestiegen. Die Elektroautos haben in diesem Monat deutlich mehr Strom bekommen, als im letzten Jahr. Den Hausverbrauch im bisherigen Jahr konnten wir gegenüber dem Vorjahr leicht senken. Der Gesamtverbrauch liegt leicht unter dem Vorjahr aber durch die schlechteren Sonnenmonate am Jahresanfang und den gestiegenden Bedarf für die E-Autos haben wir bisher leider einen um 7% gestiegenen Netzbezug.

PV-Bilanz 2023Juni 2023Juni 2022Abw. Monat Jahr 2023Jahr 2022Abw. Jahr
Gesamtverbrauch566kWh437kWh+129kWh
+30%
3.203kWh3.264kWh-61kWh
-2%
Hausverbrauch316kWh313kWh+3kWh
+1%
2.385kWh2.487kWh-102kWh
-4%
PV-Erzeugung1.352kWh1.304kWh+48kWh
+4%
4.277kWh4.668kWh-391kWh
-8%
Selbstverbrauch368kWh318kWh+50kWh
+16%
1.500kWh1.675kWh-175kWh
-11%
Netzbezug198kWh119kWh+79kWh
+66%
1.703kWh1.589kWh+114kWh
+7%
Einspeisung983kWh986kWh-3kWh
-0%
2.777Wh2.993kWh-216kWh
-7%
Autarkie gesamt65%73%-25%47%51% -8%
Selbstverbr. gesamt27%24%+13%35%36%-3%
Autarkie Haushalt63%65%-3%40%43%-7%
Selbstverbr. Haush.15%16%-6%23%23%0%
Wallbox173kWh81kWh+92kWh
+114%
248kWh385kWh-137kWh
-36%
Autarkie Wallbox56%91%-39%61%72%-15%
ICCB-Ladegerät77kWh43kWh+34kWh
+79%
570kWh391kWh+179kWh
+46%
Autarkie ICCB95%96%-1%67%82%-18%
E-Autos Gesamt250kWh124kWh+126kWh
+102%
818kWh776kWh+42kWh
+5%
Autarkie E-Autos68%93%+102%66%77%-5%
Statistik meiner PV-Anlage (Werte für Juni 2023 und Vergleich mit 2022)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Why ask?

x

Check Also

Der erste Monat mit dem Ecoflow Powerstream und der Delta2

Seit April bin ich in Besitz einer Powerstation von Ecoflow und dem Wechselrichter Powerstream. Allerdings ...