Batteriediagnose unseres neuen Kia EV6

Eigentlich wollte ich die Batterie unseres neuen Kia EV6 schon längst mit dem Aviloo Premium Batterietest geprüft haben. Bisher hatte sich aber keine Gelegenheit ergeben und so habe ich den Kia nun nach 6 Monaten und einer aktuellen Laufleistung von ca. 15.000km dem Batterie-Check unterzogen.

Den gleichen Test hatte ich gemacht, als wir unseren Kia e-Niro privat verkauft haben. Erfreulicherweise hat der Aviloo Premium Test eine Batteriegesundheit (SoH) von 100% ausgewiesen. Für ein 3 Jahre altes Eletrofahrzeug war das natürlich optimal und zeigt, wie gut ich den Akku gepflegt hatte. Der Test wird wahrscheinlichh aber auch so gut ausgefallen sein, weil ggf. der Puffer, den Hersteller berücksichtigen, noch nicht komplett aufgebracht war.

Warum ein Batteriecheck eines neuen Elektroautos sinnvoll sein kann

Einen Batteriecheck bei einem gebrauchten E-Auto durchzuführen ist durchaus sinnvoll, insbesondere, wenn man das Auto verkaufen möchte oder man sich dem Ende der Garantiezeit nähert. Bei einem Neufahrzeug würde man wahrscheinlich nicht an eine Batteriediagnose denken.

Grundsätzlich ist das richtig. Es ist aber auch nicht immer so einfach, die WLTP-Versprechen und die Reichweitenangaben der Hersteller zu prüfen. Das sind natürlich Werte, die man im realen Leben wahrscheinlich kaum erreichen wird. Das macht es aber auch so schwierig, den Gesundheitszustand der Batterie abzuschätzen.

Aviloo Testbox
Aviloo Testbox im Fußraum des Kia EV6 abgelegt

Bei unserem Kia EV6 habe ich bisher erst einmal eine Reichweite von um die 500 Kilometer im Display gesehen. Da ich vorrangig auf der Autobahn unterwegs bin und oft auch etwas zügiger, ist eine solche Reichweite natürlich nicht realisierbar. Jetzt im Winter hat man sowieso keine Chance, an die WLTP-Angaben heran zu kommen. Je nach Temperatur verliert man durchaus 20%-30% Reichweite.

Im Umkehrschluß bedeutet das aber auch, dass man nicht wirklich abschätzen kann, ob die Batterie zu 100% in Ordnung ist oder ob eine etwas geringere Reichweite auch an einem Akkuproblem liegen könnte. Da könnte ein Akkutest, wie ihn Aviloo anbietet sehr hilfreich sein. Der Test ist vom Züv zertifiziert und wird auch von diesem eingesetzt. Wenn es also ein Problem mit dem Akku geben sollte, dann hilft der Aviloo Test hoffentlich in der Kommunikation mit dem Hersteller und möglicher Garantieansprüche.

Batteriegesundheit ausrechnen oder über Praxisdaten ermitteln?

Immer wieder hört und liest man davon, dass beispielsweise bei einer Wartung der SoH Wert in der Werkstatt ermittelt wurde. In diesem Fall sollte man aber mal nachfragen, wie dieser Wert ermittelt wurde. Meist wird irgendetwas aus dem Batteriemanagementsystem ausgelesen (BMS), was aber oft nur die Berechnung eines theortischen Wertes abbildet. Das BMS nutzt hierbei statistische Werte und irgendeine Berechnungslogik, die den SoH ermitteln soll.

Der Aviloo Batteriecheck misst dagegen jede einzelne Zelle des Akkus im tatsächlichen Praxisbetrieb. Zigtausende Werte werden in die Aviloo Cloud übertragen und dort analysiert. Der Test sollte also wesentlich genauer sein, als irgendeine Berechnung eines BMS. So kommt es dann auch vor, dass die Werkstatt angibt, dass die Batterie in Ordnung ist, obwohl es einen Problem mit dem Akku gibt. Auf Youtube findet man dazu beispielsweise einen Bericht eines Kia Fahrers, der seit einiger Zeit Probleme mit seinem Akku hatte, die Werkstatt aber nicht weiter helfen konnte. Mit dem Aviloo Test hat der Youtuber dann aber festgestellt, dass einige Zellen seiner Batterie nicht in Ordnung sind.

Batterietest meines Kia EV6

Den Testablauf des Aviloo Premiumtest habe ich bereits ausführlich beim Batterie-Test meines eNiro beschrieben. Im Prinzip ist der Ablauf recht simpel. Aviloo muß die Fahrzeug-ID kennen und dann wird das Testgerät mit den notwendigen Daten versorgt. Bevor man die Testbox von Aviloo dann über den OBD-Stecker mit dem Auto verbindet, muß dieses auf 100% aufgeladen sein. Schaltet man das Auto dann an, wird der Test initialisiert und kann über eine Webseite auf dem Smartphone verfolgt werden. Dann muß man das Auto innerhalb von 7 Tagen bis auf 10% SoC herunter fahren, ohne das man zwischen durch nachlädt.

Aktuelle (Winter-)Reichweite bei 100% SoC
Vorbereitung des Aviloo Batteriecheck
Initialisierung der Aviloo Testbox

Bei meinem Test habe ich auch fast die kompletten 7 Tage benötigt und hatte auch immer wieder mal sehr kurze Strecken dabei. Man kann also seine Fahrten jederzeit unterbrechen und muß nur darauf achten, dass man innerhalb der Testzeit den Akku auf 10% herunter fährt.

Mein Testergebnis habe ich dann bereits am Folgetag erhalten. Normalerweise kann es bis zu zwei Werktage dauern, bis man das Zertifikat erhält. Auch bei unserem EV6 haben wir ein erfreuliches Ergebnis, was natürlich nach so kurzer Zeit auch zu erwarten war.

Start des Batteriecheck
Zwischenstand des Batterietests
Batttericheck, Ziel erreicht

Mit 98% SoH ist der Akku noch komplett gesund und entspricht – unter Berücksichtigung der Toleranz von 2%-3% – quasi dem Neuzustand.

Wenn ihr auch einmal einen Batterietest machen wollt, würde ich mich freuen, wenn ihr dies über meinen Aviloo Empfehlungslink bestellt. Demnächst werde ich dann unseren drei Jahre alten eUp! testen. Mal sehen, wie der Gesundheitszustand dieses Akkus aussieht.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Why ask?

x

Check Also

Beste E-Auto Ladetarife für Langstrecke und Urlaub

Nachdem mein günstiger Kia Charge Tarif für Ionity bald wegfällt, muß ich mich für die ...